Zur Hauptnavigation Zum Inhalt Zum Fachdienstwahl Zum Serviceübersicht Zum Seitenende Zum Seitenanfang
IFD – Fach-Beratungs-Stelle für Menschen mit Behinderung rund um die "Teilhabe am Arbeitsleben"

Willkommen beim
Integrations-Fachdienst Köln

Die Abkürzung vom Integrations-Fachdienst ist IFD.

Der IFD ist eine Beratungs-Stelle zum Thema Arbeit.

Der IFD ist eine Beratungs-Stelle für Menschen mit einer Schwer-Behinderung.

Schwer-Behinderung bedeutet:
Jemand hat einen Schwer-Behinderten-Ausweis.

Der IFD berät und unterstützt Menschen mit einer Behinderung am Arbeits-Platz.

Damit die Integration bei der Arbeit gut gelingen kann.
Der IFD berät auch den Chef und die Kollegen von der Firma.
Damit Menschen mit Behinderung ihren Arbeits-Platz nicht verlieren.  

Integration bei der Arbeit bedeutet:

Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung arbeiten gemeinsam in einer Firma oder in einem Büro.
Sie arbeiten in einer Firma oder in einem Büro auf dem allgemeinen Arbeits-Markt.

Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten gemeinsam im Büro.

 

Der IFD berät und unterstützt Menschen mit einer Behinderung bei der Suche nach einem Arbeits-Platz.

Zum Beispiel:

  • Sie gehen noch zur Schule.
    Sie suchen einen Arbeits-Platz auf dem allgemeinen Arbeits-Markt.
  • Sie arbeiten in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM).
    Sie wollen auf den allgemeinen Arbeits-Markt wechseln.
  • Sie waren lange krank und wollen jetzt wieder arbeiten.


Der IFD ist zuständig:

für Arbeits-Plätze in Köln
für Schulen in Köln
für Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Köln

Der IFD wird bezahlt vom Landschafts-Verband Rheinland.
Das ist eine große Behörde im Rheinland.

Der IFD arbeitet auch mit anderen Behörden und Ämtern zusammen.
Zum Beispiel:
Mit dem Arbeits-Amt.
Oder mit anderen Diensten für Menschen mit Behinderung

 

Die Mitarbeiter beim IFD sprechen nicht mit anderen Personen über Sie!

Bild zum Thema Datenschutz. Ein Computer zeigt ein Schloss auf dem Bildschirm. Ein Mann möchte an den Computer. Eine Frau zeigt mit der Hand dem Mann ein Stopp.

 

Die Beratung vom IFD kostet kein Geld.

Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen

Informieren Sie sich über
unsere Fachdienste und Beratungsstellen