Zur Hauptnavigation Zum Inhalt Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hörbehinderte Kommunikation im Betrieb Hilfestellung und Beratung bei der Arbeit mit einer Hörbehinderung

Fachdienst für hörbehinderte Menschen im Arbeitsleben

Schwerhörige Menschen, spätertaubte Menschen, Cochlearträgerinnen / Cochlearträger, an Tinitus erkrankte Menschen – Menschen, die in Lautsprache kommunizieren.

Im Gegensatz zu gehörlosen Menschen verwenden Menschen aus der oben genannten Zielgruppe in der Regel die Lautsprache als vorrangige Kommunikationsform. Durch die eingeschränkte Aufnahme von Schallereignissen kann das Ausmaß der Behinderung schwer eingeschätzt und Auswirkungen auf die Arbeitsleistung leicht unterschätzt werden.

Wir beraten rund um das Thema Hörbehinderung :

  • Hörschädigung und ihre Folgen im Arbeitsleben
  • Optimale Passung von Behinderung und Einsatzmöglichkeiten am Arbeitsplatz
  • Akzeptanz der Behinderung
  • Technische Hilfsmittel
  • Informationen zu Ihren Fragen
  • Beratung auch mit lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) möglich! 

 


Vermittlung von Gebärdensprachdolmetscherinnen / Gebärdensprachdolmetschern und Schriftsprachdolmetscherinnen / Schriftsprachdolmetschern

Für alle notwendigen Einsätze von Dolmetscherinnen und Dolmetschern zur Kommunikationsabsicherung im Arbeitsleben bieten wir eine Vermittlungszentrale an, die rheinlandweit Dolmetscherinnen / Dolmetscher - Einsätze organisiert. Näheres finden Sie unter: www.suko-rheinland.de